Großfeuerwerkerlehrgang, EUR 950,-

Ausbildung zum Großfeuerwerker

incl. großem Prüfungsfeuerwerk - mit behördlicher Prüfung


Weitere Details finden Sie in den Anmeldeunterlagen, die sie hier direkt runterladen können.
Bildergalerie zum Großfeuerwerkerlehrgang

 

Bei jedem Feuerwerk dürfen zwei Lehrgangsteilnehmer die Leitung übernehmen

Lehrgangsbezeichnung nach dem Sprengstoffgesetz (1. SprengV, § 32):

Grundlehrgang "Abbrennen von Feuerwerken"

 

Zielgruppe:

  • Personen, die gewerblich oder privat (Hobbypyrotechniker) Feuerwerke abbrennen wollen,

  • Veranstaltungstechniker / Bühnenpyrotechniker, die pyrotechnische Gegenstände der Kategorien F3 und F4 im Freien (Freilichtbühnen) abbrennen wollen.

  • Personen, die bereits Erfahrung mit Großfeuerwerken gesammelt haben bzw. diese Erfahrungen noch im Rahmen der Ausbildungsfeuerwerke erwerben möchten.

 

Der theoretische Unterricht:

Die Grundlage des theoretischen Unterrichts bezieht sich auf das 500-seitige Lehrbuch „zum staatlich anerkannten Großfeuerwerkerlehrgang, welches vom hauseigenen Fachverlag vertrieben wird. Bei der Erarbeitung des Buches wurde größter Wert auf einfaches Erlernen der erforderlichen Fachkunde gelegt. Gesetzestexte wurden leicht verständlich umformuliert und über 270 verschiedene Abbildungen garantieren einen praxisbezogenen, anschaulichen Unterricht. Wir sind die einzige Pyrotechnikerschule in Deutschland, die zur Unterrichtsdurchführung das Lehrbuch zum staatlich anerkannten Großfeuerwerkerlehrgang verwenden.
Mehr Informationen: Unsere Schulungsstätten
Hinweis: Während des Unterrichts zeigen wir verschiedene Beitrage unserer jahrelangen Erfahrungen, in Form von Bild- und Videodatein.

 

Der praktische Unterricht:

Dieser ist in der Lehrgangsverordnung nur mit 9 Stunden vorgesehen, wird aber durch die Teilnahme an 20 verschiedenen Schulfeuerwerken um ein vielfaches überboten. Dennoch bieten wir die einzigartige Möglichkeit am Prüfungstag in der Kiesgrube, noch Berstversuche o. Ä durchzuführen.

 

Abschluss / Zeugnis / Prüfung:

Der Lehrgang schließt mit einer praktischen und einer theoretischen Prüfung unter behördlicher Aufsicht ab. Im praktischen Teil wird unter anderem der korrekte Aufbau und die Durchführung sowie eine entsprechende Dokumentation der Effekte erwartet. Um sich best möglichst auf den theoretischen Teil der Prüfung vorzubereiten, verwenden wir unseren Prüfungsfragenkatalog. Die Prüfung wird ähnlich der Führerscheinprüfung beantwortet. Diese Prüfungsvorbereitung ist freiwillig und findet an drei Abenden nach dem Unterricht, zusammen mit den Dozenten, in geselliger Runde statt. Die Antworten hierfür werden anschaulich im Unterricht erarbeitet. Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Fachkundezeugnis, mit dem er seine Erlaubnis bzw. seinen Befähigungsschein nach dem Sprengstoffgesetz, bei seiner zuständigen Behörde, beantragen kann.

Die Fachkunde bezieht sich dabei auf die Kategorien F2, F3, F4, S1, S2, T1, T2, P1 und P2 sowie auf pyrotechnische Sätze (Schwarzpulver) Siehe auch: Inhalte der Fachkundezeugnisse

 

Aufbau bei schönem Wetter am See

Qualifikationsbezeichnung:

Staatlich geprüfte(r) Feuerwerker(in) mit Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz für das Abbrennen von Feuerwerken zu gewerblichen oder privaten Anlässen.

 

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Mindestalter von 21 Jahren

  • Vorlage einer gültigen Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 der 1. SprengV (Achtung: Die UB ist nur ein Jahr gültig). Diese muss bis zum Lehrgangsbeginn vorliegen (die Ausstellung der UB dauert in der Regel 6 Wochen), sonst kann die Teilnahme am Lehrgang nicht ausgesprochen werden.

  • Bescheinigung des Unternehmers über die Mitwirkung an 20 Großfeuerwerken - über uns möglich, nähere Informationen unter Ausbildungsfeuerwerke. Bei Schwierigkeiten oder Fragen wenden Sie sich bitte an uns.

Erläuterungen zu den Zulassungsvoraussetzungen

Die Mitwirkung an Großfeuerwerken und das Ausstellen einer entsprechenden Bescheinigung ist bei uns ebenfalls möglich, nähere Informationen unter Ausbildungsfeuerwerke.

 

Explosion einer sog. Wasserbombe

Lehrgangsdauer:

Die Lehrgangsdauer ist gesetzlich geregelt und beträgt bei uns 6 Tage (Sonntag bis Freitag).

 

Kundenfreundliche Unterrichtszeiten:

Unsere Unterrichtszeiten beginnen am Sonntag Nachmittag, 14:45 Uhr. Somit haben Teilnehmer mit einer deutlich längeren Anfahrt, die Möglichkeit am Tag des Unterrichts, die Anreise anzutreten. Der Kurs endet am Freitag gegen 14:00 Uhr.

 

Außerdem:

Unser Schulungsheim liegt im idyllischen Steingaden. Nach dem Unterricht haben Sie die Möglichkeit, die Bilderbuchlandschaft rund um das Karl-Eberth-Haus zu erkunden. Zu Fuß ist die berühmte „Wieskirche“ in Steingaden zu erreichen, ebenso gibt es etliche schöne Wanderwege in und um Steingaden.

 

Gruppenfoto nach bestandener Prüfung

Preise und Termine:

Die Lehrgangsgebühr beträgt 950,- Euro.

Standard-Termin ist in der ersten August Woche, im direkten Anschluss an das letzte Schulungswochenende mit 7 Feuerwerken.

zur Preisübersicht
zur Terminübersicht

 

Förderung:

  • Wenn durch die Teilnahme am Lehrgang Arbeitslosigkeit verhindert oder beseitigt werden kann oder die Arbeitsvermittlungschancen erhöht werden übernimmt evtl. die Bundesagentur für Arbeit die Ausbildungskosten. Dieser Lehrgang in der KursNet Datenbank der Bundesagentur für Arbeit. Achten Sie auf die Termine.

  • Für Zeitsoldaten übernimmt oft der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr die Ausbildungskosten.

  • Arbeitnehmer mit weniger als 50 Beschäftigten haben gem. § 8 BFG auf Antrag die Möglichkeit Erstattung der Lehrgangskosten in Anspruch zu nehmen. Nähere Informationen unter www.bildungsfreistellung.rlp.de

 

Weiteres:

Informationen zum Schulungsheim
Stundenplan zur Großfeuerwerkerausbildung
Das Lehrbuch und der Prüfungsfragenkatalog zu diesem Lehrgang sind auch bei uns im Shop erhältlich.